Home
zur Online-Meldung
zur Auswertung 2018
Warum Stunde der Wintervögel?
Erinnerung 2018
Meldebogen Bestellung
Meldebogen Download (PDF)
Steckbriefe der wichtigsten Vögel
Häufige Fragen
Kontakt
Impressum



Share |

Kleiber

Bild: Mike Langman (rspb-images.com)
Gefährdung und Schutz Dem Kleiber macht das Fällen alter Bäume zu schaffen, dennoch gilt er zurzeit als nicht gefährdet. Deshalb hilft der Erhalt naturnaher Wälder auch dem Kleiber. Als Bruthilfe können spezielle Kleiber-Nistkästen aufgehängt werden.
Aussehen Der Kleiber gehört zur Kompaktklasse, nur der lange Schnabel ragt aus der gedrungenen Gestalt heraus. Sein Federkleid ist oben graublau, unten hell bis rostbeige, ein langer schwarzer Augenstreif ziert sein Gesicht.
Charakteristisches Verhalten Nur diese Vogelart kann als einzige in Europa kopfüber einen Baumstamm hinab laufen. Der Name Kleiber beschreibt die Fähigkeit des Vogels, den Eingang der Bruthöhle durch „Kleibern“ (Kleben) von Lehmkügelchen so zu verkleinern, dass kein größerer Vogel mehr durchpasst. Kleiber baden gern im Regen auf nassen Blättern.
Vorkommen im Sommer und Winter Kleiber kommen in Wäldern, Parks und Gärten mit altem Baumbestand vor. Die Vögel sind sehr ortstreu und bleiben am Liebsten nahe ihrer Bruthöhle, Wanderungen über mehr als 40 km sind außergewöhnlich.
Beobachtungsmöglichkeit An bemoosten Stämmen alter Bäume kann man den Kleiber bei der Futtersuche beobachten. Im Winter kommt er treu an alle Futterspender, an denen er sich ähnlich wie an Rinde festhalten kann, z.B. Futterrahmen oder Draht-Futtersäulen.
Freunde und Feinde Kleiber verunglücken häufig an Fensterscheiben, manchmal werden sie auch Beute von Sperber und Waldkauz. Bunt- und Grünspecht fungieren als des Kleibers Zimmermann und Architekt, sie bauen Bruthöhlen für ihn, bei denen er dann nur noch die Größe der Eingangstür anpassen muss.
Nahrung und Vorlieben Am Futterhaus bevorzugen Kleiber Erdnussbruch und Körner in Pflanzenfett. Ihre natürliche Nahrung besteht im Sommer aus Insekten, die sie auf und unter der Rinde von Bäumen ausfindig machen, sowie aus Bucheckern und Haselnüssen im Winter.
Alter Kleiber können etwa 9 Jahre alt werden. Die meisten erreichen aber nicht einmal ein Alter von 5 Jahren.
Typischer Gesang Kleiber pfeifen laut, ausgiebig und abwechslungsreich. Das Trillern ist nur ein geringer Bestandteil seines Repertoires. Falls Sie im Wald spazieren gehen, und jemand pfeift Ihnen hinterher – war’s bestimmt ein Kleiber.